In den letzten 15 Jahren wurde in den Talbodenregionen der Grenzregionen Italien und Österreich ein Radwegenetz entwickelt, das alljährlich von Millionen Radfahren frequentiert wird. Aufgrund der Lage, dem unterschiedlichen Grad der Zugänglichkeit und Bekanntheit, profitieren nicht alle Orte mit Natur- und Kulturgütern in gleicher Weise von diesen Radtouristenströmen. Davon ausgehend, möchte man mit dem Projekt PARKADE die Touristenströme „lenken“, wobei auch weniger guten Radfahrern wie Kindern und ältere Menschen ermöglicht werden soll, das malerische Bergdorf, die historische Hütte, die Orte des 1. Weltkriegs oder Ziele, die auf Grund ihrer schwierigen Zugänglichkeit den meisten Menschen unbekannt bleiben, zu erreichen. Um dieses Problem in Angriff zu nehmen, wird das Projekt zwei einander ergänzende Maßnahmen entwickeln:

Die Umsetzung eines Pilotprojekts für die Schaffung eines Netzes von elektrisch unterstützten Fahrrädern sowie Verleihstationen, soll dazu beitragen all die schwer erreichbaren Orte zu erschließen und somit Volksgüter, regionale Traditionen, Umgebung und kleinere Bergregionen für Gäste zugänglich machen.

 

Die Umsetzung einer APP mit Open Access, um den Radtouristen ein entsprechendes Instrument zur Verfügung zu stellen.Sie wird von den Tourismusorganisationen direkt erstellt und aktualisiert und bietet auch die Abwicklung des „PEDELEC“ E-Bike Verleihsystems an.PARKADE umfasst 6 Partner und dauert 24 Monate

News